Wölfli-Auffahrtslager

Beschreibung

Das Wölfli-Auffahrtslager findet vom Freitag 14. bis Samstag 15. Mai 2021 statt. Wir werden zwei Tage gemeinsam verbringen und Abenteuerliches erleben. Das darfst du nicht verpassen!

Die An-/Abmeldung ist per Mail an alle Eltern verschickt worden und ist auch im Tandem zu finden. Sie ist verbindlich und sollte bis spätestens 30.4.2021 abgegeben werden an: Pina % Kathrin Rösch, Lotzwilstrasse 28, 4900 Langenthal oder gescannt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Unterschrift nicht vergessen!)

Angemeldet sind: Minx, Tobias, Kurkuma, Pandora, Chnopf, LinaRosa, Sakuri, Camuffar, Ophira, Verzasca, Brio, Tim, Ilaga, Ahoi, Beni, Lukas, Annabelle

 

Seid gegrüsst, mutige Abenteurer!

Du hast dich für das Auffahrtslager angemeldet. Bald ist es soweit: gemeinsam mit deinen Leitern und einer Gruppe berühmter Abenteurer wirst du dich auf den Weg zur sagenumwobenen Insel Atlantis machen…
Wir werden unsere Zelte in Madiswil aufstellen und zusammen zwei spannende Tage erleben!

 

Antrten: Freitag, 14.5., 10:00, Badi Langenthal

Abtreten: Samstag, 15.5., 14:45 Bahnhof Langenthal

Tenu: Wetterangepasst, Hemmli&Krawatte, Turnschuhe

Gepäck: Ein Grosser Rucksack mit allem Gepäck, ein Tagesrucksack

Lagerbeitrag: 30.-, bitte bar ans Antreten bringen

Kontakt/Notfallnummer: Pina (0799189569)

 

Packliste
Das Gepäck soll kompakt in einem tragbaren Rucksack verstaut sein, ihr werdet ihn am Samstag vom Lagerplatz zum Bahnhof Madis selbst tragen müssen. Am Freitag wird der grosse Rucksack transportiert, ihr werdet nur einen kleinen Tagesrucksack dabeihaben.


Grosser Rucksack:

-Schlafsack
-Mätteli
-Wanderschuhe
-Wechselkleider für Samstag
-warmer Pulli für abends
-Pyjama
-Toilettenartikel
-Badetuch/Waschlappen
-Taschenlampe
-Sackmesser
-Essgeschirr und Besteck
-Stofftier (wer will)



Tagesrucksack:

-Notfallblatt, Kopie vom Impfausweis, Test-Bestätigung, Lagerbeitrag!
-Lunch für Freitagmittag
-Trinken in Feldflasche
-Regenjacke und -hose
-Sonnenhut, -brille und -creme
Handy und andere elektronische Geräte sind nicht nötig und nicht erwünscht

 

Corona-Massnahmen:

Grundsätzlich halten wir uns an alle aktuell geltenden gesetzlichen Vorschriften und stützen uns auf das Schutzkonzept für Lager der Pfadibewegung Schweiz. Hier die wichtigsten Punkte, an die wir uns halten werden:

  • Leiter oder Teilnehmer mit Symptomen oder aus der Risikogruppe nehmen nicht teil.
  • Leiter tragen grundsätzlich eine Maske, wenn bei einem Programmpunkt der Abstand zweifellos eingehalten werden kann, darf die Maske vorübergehend abgesetzt werden. Die Teilnehmer müssen auf dem Lagerplatz keine Maske tragen, ansonsten je nach Regelung (z.Bsp. ÖV).
  • Der Körperkontakt wird auf ein Minimum reduziert.
  • Beim Essen wird der Abstand eingehalten.
  • Schlafen: zwischen den Personen wird je eine Lücke in der Grösse eines Schlafplatzes gelassen.
  • Es wird darauf geachtet, dass es möglich ist, sich regelmässig die Hände waschen und desinfizieren zu können.
  • Die Küche wird als besonderer Hygieneort betrachtet und das Kochen und Abwaschen geschieht unter grosser Sorgfalt.
  • Auf Aktivitäten im öffentlichen Raum wird weitestgehend verzichtet.

Eine weitere wichtige Massnahme, an die wir uns halten müssen, ist die folgende:

  • Alle Teilnehmer und alle Leiter lassen sich maximal 48h vor dem Lagerstart auf Corona testen. Nur Personen mit einem negativen Testresultat kommen mit ins Lager.
  • Wenn ihr am Auffahrtslager teilnehmt, wird so vorgegangen: Ihr testet euch in den Tagen vor dem Lager, sodass zur Zeit des Antretens der Test max. 48h alt ist. Ihr könnt dafür in ein Testzentrum, zum Hausarzt oder in eine Apotheke gehen, oder einen Selbsttest verwenden. Um zu bestätigen, dass der Test durchgeführt wurde, verlangen wir die entsprechende Unterschrift auf dem Notfallblatt, dass ihr beim Antreten abgeben werdet und die ausgedruckte Bestätigung des negativen Resultats vom Testzentrum/Arzt/Apotheke oder ein Foto vom negativen Selbsttest. Wir müssen bei der Handhabung sehr streng sein und können deshalb Teilnehmer, die einen zu alten Test haben oder diesen nicht beweisen können, nicht ins Lager mitnehmen. Dies gilt auch für Teilnehmer, die grundsätzlich keinen Test machen wollen. Auch alle Leiter lassen sich testen und bestätigen dies.

Vorgehen im Ernstfall: falls eine Person im Lager Symptome aufweist, werden wir folgendermassen reagieren:

  • Sofortige Isolation (=allein schlafen, immer Abstand halten) für die betroffene Person und durchgehende Maskenpflicht.
  • Schnellstmögliches Testen.
  • In Absprache mit dem Krisenteam der Pfadi und dem Kantonsarzt wird entschieden, ob weitere Personen getestet werden müssen.
  • Falls der Test positiv ausfällt: Der Kantonsarzt entscheidet, ob/welche anderen Teilnehmer und Leiter in Quarantäne gesetzt werden müssen.
  • Da die Lager max. 3 Tage dauern, würden wir sie bei einem positiven Test für alle abbrechen. Der Kantonsarzt entscheidet dann ausserdem, ob/welche Familien in Quarantäne müssen oder sich testen lassen müssen.